02.08. „Moros y Cristianos“ in Pollenca. Abends wird die historische Schlacht zwischen Piraten und den Einwohnern Pollencas und deren Sieg aus dem Jahr 1550 dargestellt. Um Mitternacht gibt es ein großes Feuerwerk und gefeiert wird bis in die frühen Morgenstunden.

Moros y Cristianos (kastilisch) oder Moros i Cristians (katalanisch), zu deutsch „Mauren und Christen“ sind Fiestas mit historischem Hintergrund, die in vielen Gegenden Spaniens gefeiert werden.

Die Fiestas finden im Gedenken an die Reconquista und die Kämpfe zwischen maurischen und christlichen Truppen zwischen dem 8. und dem 15. Jahrhundert statt. Seltener werden auch die Überfälle nordafrikanischer Piraten (Korsaren) an der Mittelmeerküste nachgespielt, wie beispielsweise in Port de Sóller auf Mallorca.

Die Dramaturgie der Fiestas besteht in der Eroberung einer Stadt durch die Mauren und deren Rückeroberung durch die Christen. Die Teilnehmer der Fiestas sind in filaes or comparsas organisiert. Diese Gruppen stehen für christliche oder maurische Truppen. Die Darsteller der Christen tragen mittelalterlichen Gewändern nachempfundene Kostüme wie Metallrüstungen mit Pelzbesatz und Helme. Sie reiten bei den Festumzügen oft auf Pferden.

Die Mauren-Darsteller treten in arabischen Kostümen mit Säbeln auf und reiten bei den Festumzügen zuweilen auf Kamelen oder Elefanten. Zu den mehrtägigen Festen gehören Umzüge, Böllerschüsse, Feuerwerke und mittelalterliche Musik. Ein nachgestellter Kampf um eine Burg bildet meist den Höhepunkt der Fiesta, die darin endet, dass sich der Befehlshaber der Mauren den Christen ergibt.

Fotos: https://www.facebook.com/PollencaMallorca